Sobre nosotros

Startseite > Emotionale Aspekte > Weihnachten einmal anders

Weihnachten einmal anders

391
0

Artikel von Kate Brian, Journalistin und Autorin von vier Büchern zum Thema Mutterschaft und Fruchtbarkeit

Weihnachten einmal anders

 

Wenn man mit Fruchtbarkeitsproblemen zu kämpfen hat, kann Weihnachten die schwierigste Zeit des Jahres sein. Das ist ganz normal: Schließlich wird bei diesem Fest eine ganz besondere Geburt gefeiert und obwohl Geschenke und Konsum manchmal die Oberhand gewinnen, so ist Weihnachten doch in erster Linie ein Familienfest. Möglicherweise haben Sie das Gefühl, geradezu von Bildern glücklicher Eltern und lächelnder Kinder bombardiert und überall daran erinnert zu werden, was Ihnen fehlt.

Vermeiden Sie schwierige Situationen

Wenn Weihnachten ein schwieriges Thema für Sie ist, gibt es Strategien, wie Sie besser damit umgehen können. Vielen Menschen fällt es schwer, in Einkaufsstraßen voller Leute und weihnachtlich geschmückter Schaufenster zu gehen, ohne von Trauer übermannt zu werden. Andererseits können Sie auch nicht einfach während der gesamten Weihnachtszeit zuhause bleiben. Sie haben jedoch die Möglichkeit, Ihre Weihnachtseinkäufe nicht in Geschäften zu erledigen. Online einzukaufen war noch nie so einfach; wenn Ihnen das Einkaufen in der Stadt zur Weihnachtszeit schwer fällt, können Sie dem auf diese Art und Weise entgehen und dabei sogar noch Zeit sparen.

Sie haben das Recht, nein zu sagen

Behalten Sie auch stets im Hinterkopf, dass Sie nichts tun müssen, von dem Sie bereits vorher wissen, dass es schwierig für Sie ist. Häufig fühlt man sich schuldig, wenn man auch nur darüber nachdenkt, dem alljährlichen Familientreffen an den Festtagen fern zu bleiben. Möglicherweise gehen Sie mit Ihrer Familie jedes Jahr zusammen zur Christmette in die Kirche oder zum Essen. Feiern im Familienkreis können ein wunderbarer Teil der Festtage sein, können jedoch auch schwer zu ertragen sein, wenn sich bei diesen herzlichen Zusammentreffen alles um die jüngsten Familienmitglieder dreht. Gleiches gilt für Freunde, die vollkommen von ihren Kindern eingenommen sind.

Wenn Sie sich von diesen Feierlichkeiten eingeschüchtert fühlen, ist es Ihr gutes Recht, Ihren Verwandten oder Freunden mitzuteilen, dass Sie dieses Jahr nicht mit von der Partie sein werden. Möglicherweise fällt Ihnen das leichter, wenn Sie einem besonders aufgeschlossenen Verwandten den Grund für Ihre Entscheidung erklären; Sie müssen ihn jedoch nicht um Erlaubnis bitten, um der Feier fern bleiben zu können. In Zeiten, in denen sich viele schmerzhafte Situationen ergeben können, müssen Sie in erster Linie sich selbst schützen und an Ihre eigenen Bedürfnisse denken.

Weihnachten einmal anders

Es gibt keinen Grund dafür, Weihnachten nicht Ihren eigenen Wünschen entsprechend zu feiern, statt dem traditionellen Muster zu folgen, das häufig bedeutet, von Verwandten und Kindern umgeben zu sein. Wenn Sie Zeit und Lust haben, können Sie in Last-Minute-Urlaubsangeboten herumstöbern und die Feiertage je nach Verfügbarkeit und Budget an einem Ort Ihrer Wahl verbringen. Sie müssen aber nicht ans andere Ende der Welt reisen, um Weihnachten einmal anders zu verbringen; ein Landhaus oder ein Hotel in Ihrer Nähe sind ebenfalls eine interessante Option.

Auch wenn Sie lieber zuhause bleiben, können Sie die Festtage anders als gewohnt gestalten. Sie können z.B. ein weihnachtliches Festessen in Ihrem Lieblingsrestaurant buchen, am 25. Dezember einen langen Spaziergang unternehmen oder den Tag in eine Decke gekuschelt auf dem Sofa verbringen und Filme schauen. Sie entscheiden, was Sie unternehmen möchten; die einzige Bedingung ist, dass es sich dabei um etwas handelt, was Ihnen wirklich Spaß macht.
Letzten Endes ist es auch Ihr Weihnachtsfest. Auch wenn Ihre Verwandten und Freunde bestimmte Traditionen aufrecht erhalten und mit Ihnen teilen möchten, liegt die Entscheidung, ob Sie daran teilnehmen oder auf Ihre eigene Art und Weise feiern möchten, ganz bei Ihnen.

 

Kate Brian
Schriftstellerin und Journalistin
Kate Brian ist Journalistin, Schriftstellerin und Autorin von vier Büchern zum Thema Mutterschaft und Fruchtbarkeit, u.a. The Complete Guide to IVF. Nachdem sie sich selbst einer In-vitro-Fertilisation unterzogen hatte, fing Kate an, aus Patientinnensicht über das Thema Unfruchtbarkeit zu schreiben.

Derzeit arbeitet Kate mit verschiedenen Medien als Expertin zum Thema Fruchtbarkeit zusammen und hat ein eigenes Blog, auf dem sie die neuesten Berichte und Meinungen rund um das Thema Fruchtbarkeit sowie nützliche Ratschläge und Ressourcen für Menschen, die versuchen, ein Baby zu bekommen, postet.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Hinterlasse einen Kommentar

Empfohlene Beiträge

Start typing and press Enter to search