Sobre nosotros

Startseite > Assistierte Reproduktion - Fragen > „Die Übertragung genetisch bedingter Krankheiten wie Beta-Thalassämie kann vermieden werden, ohne das Erbgut von Embryonen verändern zu müssen“

„Die Übertragung genetisch bedingter Krankheiten wie Beta-Thalassämie kann vermieden werden, ohne das Erbgut von Embryonen verändern zu müssen“

329
0

Dr. Rita Vassena erläutert dem spanischen Recht nach zulässige Alternativen wie z.B. Präimplantationsdiagnostik oder die Durchführung eines Diagnosetests

Dr. Rita Vassena

Die Zeitschrift Protein Cell hat vor kurzem eine wissenschaftliche Studie veröffentlicht, die den ersten Versuch einer Veränderung des Erbgutes von Embryonen zur Vermeidung der Übertragung bestimmter genetisch bedingter Krankheiten erläutert. Mit der in China durchgeführten Studie wollte man das Gen entfernen, das für die Übertragung von Beta-Thalassämie verantwortlich ist. Wir haben mit Dr. Rita Vassena, der wissenschaftlichen Leiterin von Eugin, gesprochen und sie hat uns erklärt, warum es nicht nötig ist, das Erbgut von Embryonen zu verändern. Dieses Verfahren ist in Spanien nicht zulässig.

Veränderung des Erbgutes von Embryonen, um die Übertragung von Erbkrankheiten wie Beta-Thalassämie zu vermeiden. Wird es das auch in Spanien geben?
Auf keinen Fall: Die in China durchgeführten Forschungsaktivitäten sind weder in Spanien noch im Rest Europas möglich. Sie sind zudem auch rechtlich unzulässig: Das spanische Gesetz legt ganz klar fest, was im Rahmen der Embryonenforschung gestattet ist und die Veränderung des Erbgutes ist nicht als erlaubt aufgeführt. Sie ist auch nicht nötig, da die Übertragung von Beta-Thalassämie auch auf andere Art und Weise vermieden werden kann.

Können Sie ein Beispiel nennen?
Es gibt einen Test zur Feststellung genetisch bedingter Krankheiten, bei dem mittels einer Analyse des Blutes beider Elternteile – bzw. bei Behandlungen mit Eizellspende: des Blutes des Vaters und der Spenderin – festgestellt werden kann, ob schwere genetische Erkrankungen wie Beta-Thalassämie, zystische Fibrose oder Fragiles-X-Syndrom vorliegen.

Wird der Test von beiden Partnern durchgeführt?
Bei Behandlungen, bei denen die Eizellen einer Spenderin verwendet werden, muss nur der Vater den Test durchführen. Hier bei Eugin unterziehen sich alle Eizellspenderinnen automatisch diesem Test. Eugin war die erste Einrichtung für assistierte Reproduktion in Europa, die eine solche Untersuchung für ihre gesamte Spenderdatenbank verpflichtend einführte.

Wenn bei den Eltern ein für eine Krankheit verantwortliches Gen entdeckt wird, wie kann dann das Risiko einer Übertragung minimiert werden, ohne das Erbgut der Embryonen zu verändern?
Wir achten sehr genau auf Fälle, in denen einer oder beide Partner möglicherweise solche Gene aufweisen. Wenn beide Partner Träger sind, besteht die Möglichkeit einer Präimplantationsdiagnostik; dieses Verfahren ist in Spanien absolut rechtlich zulässig, und erzielt hervorragende Ergebnisse. Es ermöglicht die konkrete Auswahl von Embryonen und somit die wesentliche Reduzierung des Übertragungsrisikos einer genetisch bedingten Krankheit an künftige Kinder.

Und wie wird bei Behandlungen mit Eizellspende vorgegangen?
Es wird ein sogenanntes genetisches Matching durchgeführt, d.h. das Erbgut des Vaters wird mit dem der Spenderin abgeglichen. Es wird eine Spenderin ausgewählt, deren Erbgut kein Übertragungsrisiko von Erbkrankheiten bedeutet.

Bei Eugin hat Forschung einen hohen Stellenwert. Welche wissenschaftlichen Studien werden hier in Bezug auf Embryonen durchgeführt?
Eugin arbeitet im Forschungsbereich mit der Universität Leeds im Vereinigten Königreich zusammen, die sich auf die Erforschung von Embryonen konzentriert, um die Ergebnisse von Behandlungen der assistierten Reproduktion zu verbessern. Die beiden diesen Studien untersuchten Embryonen stammen von Elternteilen, die sich bereits einer Behandlung unterzogen und – freiwillig und im Einklang mit den gesetzlichen Vorschriften – beschlossen haben, diese Embryonen der Forschung zu überlassen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Hinterlasse einen Kommentar

Empfohlene Beiträge

Start typing and press Enter to search