Sobre nosotros

Startseite > Für ihn > Die Abgabe einer Samenprobe: ein intimer und einfacher Vorgang

Die Abgabe einer Samenprobe: ein intimer und einfacher Vorgang

326
0

Die Klinik bietet ihren Patienten dafür Räume für den maximalen Schutz der Privatsphäre

Die Abgabe einer Samenprobe: ein intimer und einfacher Vorgang

 

Vor Beginn einer künstlichen Befruchtung wird von den Paaren verlangt, daß sie sich einer Reihe ärztlicher Tests unterziehen. Einer der häufigsten Tests ist das Spermiogramm, bei dem Qualität, Menge und Form der Spermien untersucht wird. Zur Durchführung ist eine Samenprobe erforderlich. Was im Grunde genommen eigentlich sehr einfach ist kann bei den Männern jedoch Zweifel und eine gewisse Unruhe erzeugen.

Vor allem sollte man wissen, daß die Samenprobe entweder zu Hause bzw. in der jeweiligen Unterkunft, oder aber in der Klinik gewonnen werden kann. Für gewöhnlich gibt der Mann dazu eine Probe während des ersten Besuches in der Klinik ab. Dank der Spermauntersuchung kann das Ärzteteam so die Situation einschätzen und die für jeden Fall geeignetste Behandlung bestimmen.

“Was muß ich vor Abgabe einer Samenprobe genau tun?”. Diese Frage wird den Spezialisten für künstliche Befruchtung sehr häufig gestellt. Dr. Daniel Mataró von der Klinik Eugin bestätigt, daß für einen guten Befund der Mann im Allgemeinen 3 bis 5 Tage vorher keinen Samenerguß haben sollte”. Desweiteren fügt er hinzu, daß “eine längere oder kürzere Karenzzeit die Qualität der Probe verändern und zu einem falschen Befund führen könnte”.

Wie es abläuft

Der Zeitpunkt der Gewinnung des Samens ist ein sehr intimer Moment, der Ruhe, Diskretion und maximale Privatsphäre erfordert. Aus diesem Grund verfügt die Klinik über einige Privaträume, die dem Mann alleine oder, wenn er es möchte, gemeinsam mit seiner Partnerin nutzen kann. Dafür steht ihm natürlich auch so viel Zeit wie nötig zur Verfügung.

Die Räume sind speziell ausgestattet und verfügen u. a. über Dimmer zur Lichtregulierung sowie einer Anlage zur audiovisuellen Stimulierung.

Die Abgabe einer Samenprobe: ein intimer und einfacher Vorgang

Zudem sollte man wissen, daß…

– Die Probe durch Masturbation gewonnen werden muß. Dafür ist es erforderlich, sich vorher die Hände und den Genitalbereich gründlich zu waschen.

– Die vollständige Samenprobe in einem sterilen Röhrchen aufgefangen wird, das sofort danach verschlossen werden muß.

– Nach der Gewinnung der Probe das ärztliche Personal durch Betätigung eines Bedienungsknopfes gerufen werden kann, um die Probe abzuholen.

Wenn der Patient die Probe lieber von zuhause oder seiner Unterkunft bringen möchte, so muß er dies spätestens eine Stunde nach der Gewinnung tun. “Wenn danach länger als eine Stunde verstreicht können die Parameter der Probe sich verändern”, meint dazu Dr. Mataró. In diesem Fall ist es unumgänglich, daß die Probe in dem vorher von der Klinik übergebenen Gefäß aufgefangen wird.

In manchen Fällen ist es möglich, daß trotz der von der Klinik zur Verfügung gestellten Einrichtungen und den optimalen Umgebungsbedingungen der Mann Probleme mit der Gewinnung der Samenprobe hat. Für solche Fälle empfiehlt Eugin immer, daß der Mann seine Sorgen dem Klinikpersonal mitteilt und mit ihm teilt, so daß andere Möglichkeiten und Alternativen zur problemlosen Gewinnung des Samens in Betracht gezogen werden können.

Egal ob die Probe nun in der Klinik oder zuhause gewonnen wird, so erfolgt dank des in der Klinik bestehenden doppelten Sicherheitssystems IVF Witness eine fehlerfreie Identifizierung der Samenprobe, die jederzeit ihre Rückverfolgbarkeit ermöglicht.

Die Gewinnung einer Samenprobe ist also, wie sie sehen, ein einfacher Vorgang, den man deshalb gelassen angehen sollte. Dieser Moment erfordert Ruhe und Gelassenheit und bedeutet einen weiteren Schritt in der Behandlung zur künstlichen Befruchtung.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Hinterlasse einen Kommentar

Empfohlene Beiträge

Start typing and press Enter to search