Sobre nosotros

Startseite > Emotionale Aspekte > Der Muttertag: So gehen Sie am besten damit um

Der Muttertag: So gehen Sie am besten damit um

237
0

Der Muttertag eignet sich ideal, um etwas Schönes für jemand anderen zu tun und gemeinsam Spaß zu haben. Das wird Ihnen helfen, sich besser zu fühlen

La Festa della Mamma: come affrontarla

 

Im Laufe des Jahres gibt es verschiedene Termine, die für Frauen, die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden, besonders hart sein können. Der Muttertag steht zweifellos ganz oben auf dieser Liste. An diesem Tag dreht sich alles um Mütter und Mutterschaft und bereits das ganz alleine kann schwierig für Sie sein, wenn Sie versuchen, ein Kind zu bekommen. Zudem ist dieser Tag in Medien und Werbung mehr als nur präsent und somit schwer zu ignorieren.

Die Tage davor

Nicht nur der Tag selbst ist ein schwieriges Datum, sondern auch bereits die Atmosphäre, die in den Wochen davor erzeugt wird. Überall lauern Erinnerungen an diesen Tag, denen man scheinbar nicht entrinnen kann. Vielleicht wollen Sie nur kurz im Laden um die Ecke die Zeitung kaufen und werden mit einem Regal voller Muttertagsglückwunschkarten konfrontiert. Oder Sie kaufen im Supermarkt ein und stoßen auf Dutzende von Geschenkideen für diesen Tag.

Manche Frauen, die mit Fruchtbarkeitsproblemen zu kämpfen haben, haben den Eindruck, dass der Muttertag das Gefühl des Alleinseins und der Einsamkeit verstärkt, das sie beschleicht, wenn immer mehr Freundinnen Kinder bekommen. Sie können das Gefühl bekommen, gegen den Strom zu schwimmen und nicht in der Lage zu sein, sich in die Gesellschaft zu integrieren.

Etwas Schönes für jemand anderen tun

Wenn Ihre Mutter oder Schwiegermutter in der Nähe wohnt, können Sie den Muttertag feiern, indem Sie etwas Schönes für sie tun. Unternehmen Sie etwas, was ihr gefällt und bei dem Sie gemeinsam eine gute Zeit haben können. So können Sie diesen Tag auf angenehme Art und Weise verbringen.

Natürlich hängt dies auch von Geschwistern und anderen Familienmitgliedern ab, die vielleicht ihre eigenen Vorstellungen in Bezug auf den Muttertag haben. Wenn eine große Familienfeier mit vielen Babys und Kindern geplant ist, möchten Sie daran vielleicht lieber nicht teilnehmen. Denken Sie daran, dass es nichts Negatives ist, den Verwandten, mit denen Sie sich am besten unterhalten können, ihre Gefühle zu erklären.

Das bedeutet nicht, dass Sie diesen Tag nicht schön für sich gestalten können. Vielleicht haben Sie Lust, einen älteren Nachbarn oder eine Freundin zu besuchen, der oder die vor kurzem die Mutter verloren hat: Etwas Schönes für jemand anderen zu tun kann Ihnen wirklich einen Schub geben, durch den Sie sich besser fühlen werden.

Treffen mit Gleichgesinnten

Wenn Sie jemanden kennen, der ebenfalls Schwierigkeiten hat, schwanger zu werden, oder keine Kinder hat, kann das die ideale Begleitung für einen solchen Tag sein. Den Tag zusammen zu verbringen, ins Kino oder ins Theater zu gehen oder Essen zu gehen, wird Ihnen in Erinnerung rufen, dass Sie nicht alleine sind.

Wenn Sie niemanden kennen, der sich in einer ähnlichen Situation wie Sie befindet, kann das der ideale Anlass sein, um Kontakt zu einer Selbsthilfegruppe aufzunehmen (wenn es an Ihrem Wohnort eine gibt). Dort können Sie Freundschaft mit Frauen schließen, die ganz genau wissen, wie Sie sich fühlen.

Alternativ können Sie den Tag mit Ihrem Partner verbringen. Unternehmen Sie etwas, was Ihnen beiden Spaß macht und was normalerweise im Alltag zu kurz kommt. Oder etwas, was Sie schon immer einmal machen wollten und bisher nur noch nie Gelegenheit dazu hatten!

Egal, wofür Sie sich entscheiden: Vergessen Sie nicht, dass Sie nicht alleine sind. Etwa jeder Siebte hat Schwierigkeiten bei der Familiengründung. Es gibt also viele Tausend Menschen in Ihrem Land, denen es am Muttertag genauso geht wie Ihnen.

 

Kate Brian
Schriftstellerin und Journalistin
Kate Brian ist Journalistin, Schriftstellerin und Autorin von vier Büchern zum Thema Mutterschaft und Fruchtbarkeit, u.a. The Complete Guide to IVF. Nachdem sie sich selbst einer In-vitro-Fertilisation unterzogen hatte, fing Kate an, aus Patientinnensicht über das Thema Unfruchtbarkeit zu schreiben.
Derzeit arbeitet Kate mit verschiedenen Medien als Expertin zum Thema Fruchtbarkeit zusammen und hat ein eigenes Blog, auf dem sie die neuesten Berichte und Meinungen rund um das Thema Fruchtbarkeit sowie nützliche Ratschläge und Ressourcen für Menschen, die versuchen, ein Baby zu bekommen, postet.

 

Waren Sie in einer ähnlichen Situation? Teilen Sie Ihre Erfahrung mit uns! Sie können uns auch auf unseren sozialen Netzwerken folgen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Hinterlasse einen Kommentar

Empfohlene Beiträge

Start typing and press Enter to search